Theater  Premiere

Zur Hölle mit den Nazis: Ein poetisches Inferno

Lexikon | aus FALTER 03/12 vom 18.01.2012

"IchundIch“ mit Hans Diehl

Die deutsch-jüdische Dichterin Else Laker-Schüler floh vor den Nazis nach Palästina, wo sie schwer erkrankte und im Jänner 1945 verstarb. Im Exil schrieb sie das in Versen und Prosa verfasste Drama "IchundIch“, das erst 1969 veröffentlicht und 1979 in Düsseldorf uraufgeführt wurde. Regie führte damals Michael Gruner, der die "dramatische Tragödie“ 1990 in Stuttgart nochmals inszenierte und nun auch die österreichische Erstaufführung im Nestroyhof verantwortet. Das Stück schildert ein poetisches Inferno, die Nazis wollen nach der Welt nun auch die Hölle erobern. Neben Göring, Goebbels und Co. treten bei Lasker-Schüler auch Faust, Mephisto und die Marx Brothers auf, und Max Reinhardt führt Regie. WK

Theater Nestroyhof Hamakom, Premiere Di 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige