Das Theater im Bahnhof gibt noch einmal alles

Lexikon | aus FALTER 03/12 vom 18.01.2012

Das "Repertoire für eine sparsame Zeit“ geht ins Finale

Seit November bietet das Theater im Bahnhof (TiB) in seiner Heimstätte in der Elisabethinergasse ein dichtes Programm, das sich mit ironischer Note "Repertoire für eine sparsame Zeit“ nennt. Insgesamt wurden 16 Produktionen gezeigt, diese Woche gibt das Theaterkollektiv zum Abschluss noch einmal richtig Gas. Am 18. Jänner läuft "Belmondo Mon Amour“ mit Lorenz Kabas und Martina Zinner, am 19. das Impro-Solo "Game of Death!“ von Jacob Banigan. Am Freitag geht es dann allerdings richtig hoch her. In einer langen Theaternacht ist das Solo "Husband“ mit Ed. Hauswirth zu sehen, eine Graz-Premiere, das viel gepriesene "Verschwinden“ von und mit Monika Klengel, das tolle Frage-Antwort-Format "Zu Gast“ mit Pia Hierzegger, die diesmal dem Filmemacher Heinz Trenczak und dem Immobilienmakler Wolfgang Holzmeister auf den Zahn fühlen wird. "Alle unsere Lieder“ erzählt die Geschichte des TiB: Die musikalischen Einlagen aus Produktionen vergangener Jahre werden nochmals vorgetragen und mit Anekdoten angereichert. Abschließend werden die Ensemblemitglieder in den "Einschlafgesprächen“ Einblick in ihr Seelenleben geben. Wem der Sinn nach mehr steht: Am Samstag stehen "Time To Get Ready for Love“ - zum letzten Mal - und "Alles was der Fall ist“ auf dem Spielplan. TS

Theater im Bahnhof, 18-21.1.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige