Tierisches Vergnügen

Lexikon | aus FALTER 04/12 vom 25.01.2012

Das erfolgreiche Musical "Cats“ feiert seine Wiederauferstehung in einem eigenen Zelt

Es ist wohl nur einem Zufall zu verdanken, dass Komponist Andrew Loyld Webber die Welt mit dem Musical "Cats“ beglückte. Es basiert auf dem Buch "Old Possum’s Book of Practical Cats“ von Literaturnobelpreisträger T.S. Eliot (1888-1965), das dieser für seine Patenkinder schrieb. 1939 sind die seltsamen Katzengedichte erstmals erschienen. Eliot, selbst ein großer Katzenliebhaber, erfand darin viele Katzenpersönlichkeiten mit eigenen Lebensgeschichten, die er in Reimform niederschrieb, wobei er mit kreativen Wortschöpfungen sprachakrobatisch kunstvoll experimentierte.

Da gibt es bullige und zarte Katzen, freche und schüchterne, kindische und geheimnisvolle. Und sie alle haben recht ausgefallene Namen (die in der deutschen Übersetzungen leider ein wenig von ihrem Zauber verlieren): Katzastrophal, Kralline, Nick Krater, Grimmtiger, Alt Deuteronium, Pus und Schleckerjan.

40 Jahre später machte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige