Vor 20 Jahren im Falter Wie wir wurden, was wir waren

Zwei Vordenker

Falter & Meinung | aus FALTER 04/12 vom 25.01.2012

Der eine kam, der andere ging. Wurde gegangen. Johannes Voggenhuber wurde als grüner Klubobmann entmachtet, zum Rücktritt gezwungen. Im Falter-Gespräch danach sagte er zum Beispiel: "Manche glauben, dass man, wenn man in einem Klub sitzt, automatisch zu einer politischen Persönlichkeit wird. Aber das ist ein etwas schwierigerer Vorgang.“ Ihm folgte übrigens Madeleine Petrovic.

Über die programmatische Ausrichtung der Grünen sagte Voggenhuber: "Die Zukunft der Grünen liegt ja in der Europabewegung. Eine adaptierte Umweltreformpolitik, mit der die katastrophalsten Wachstumsprojekte auch noch ideologisch tapeziert werden, wird sicher nicht das grüne Projekt sein können. Wenn man den Konflikt sehr scharf umreißt, kann man sagen: Es gibt keine Perspektive der Grünen als vierte Partei, mit einem Adaptierungsauftrag, ökologisch-demokratisch-sozial. Dann ist das grüne Projekt für mich obsolet, dafür gibt es keinen gesellschaftlichen Bedarf. Oder aber diese Bewegung hat in den letzten 15 Jahren eine Struktur herausgebildet, die in eine Europabewegung eingebracht werden kann, nach einem anderen Entwurf von Europa, einem ökologisch-sozialen Europa, das die Aussöhnung mit der Dritten Welt anstrebt. Eine grüne Bewegung als vierte Partei, die einmal, wenn sie klüger ist, zwölf Prozent bekommt, und das nächste Mal, wenn sie nicht so klug ist, vier Prozent - das ist kein Projekt, das für mich infrage kommt.“

Bekanntlich wurde Voggenhuber 18 Jahre später noch einmal weggeputscht, aber da war er längst zum Mr. Europa der Grünen geworden.

Wer kam? Hubertus Czernin, als neuer Herausgeber des Profil. "Das Nachrichtenmagazin zählt zum symbolischen Inventar des Landes wie Schnitzel, Staatsvertrag und Schiebung“, schrieben wir, es habe aber in den Auseinandersetzungen der letzten Monate gelitten. Czernin: "Das Denken wurde beim ganzen Konflikt sowieso vernachlässigt. Ich wäre froh, wenn wir uns vieles erspart hätten, auch wenn ich persönlich jetzt davon profitiere.“ aT


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige