Der ORF als Polit-Dienstleister

Medien | aus FALTER 04/12 vom 25.01.2012

8 Sekunden 1999 strich der heutige ORF-Chefredakteur Fritz Dittlbacher acht Sekunden, in denen kritisch über Kanzlersohn Jan Klima berichtet wurde

Telefonfreund 2000 ließ sich FPÖ-Klubchef Peter Westenthaler telefonisch in eine ORF-Diskussion zuschalten. Die Begründung: Wenn andere über die FPÖ redeten, dürfe er auch etwas sagen

Amateurfilmer 2001 ließ sich der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider privat vor dem zerstörten World Trade Center in New York filmen. Nach Haiders Intervention zeigte die ORF-Sendung "Kärnten heute“ das Video

Wohnzimmer 2001 hatte der damalige "ZiB“-Chef vom Dienst Walter Seledec Westenthaler zum Abendessen bei sich. Seledec orderte ein ORF-Team, das den FPÖ-Klubchef im Wohnzimmer interviewte und das Gespräch in der "ZiB“ sendete

Dankeschön 2003 schrieb Richard Grasl, damals Chefredakteur des ORF Niederösterreich, in einem Mail an Innenminister Ernst Strasser: "lieber ernst (...) ich danke dir für deine bisherige unterstützung“. Grasl ist heute kaufmännischer Direktor des ORF

Stuhlprobe 2006 führte der damalige Sendungsverantwortliche Gerhard Jelinek einen Studiosessel ins Bundeskanzleramt, damit Kanzler Wolfgang Schüssel vor einem TV-Gespräch Probe sitzen konnte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige