7 Sachen die Sie über das HALLENBAD eventuell nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 04/12 vom 25.01.2012

Was gibt es denn schon über Hallenbäder groß zu wissen?

Etwa, dass die Badekultur hierzulande bereits mehr als 2000 Jahre alt ist. Dass schon die Bewohner keltischer Siedlungen in beheizten Steinbeckenbädern gebadet haben. Dass sich auch mittelalterliche Badestuben ab dem 13. Jahrhundert nachweisen lassen.

Warum sollte mich das heute interessieren?

Der Allgemeinbildung zuliebe etwa?

Viel interessanter ist doch, ob das Stadthallenbad je wieder aufsperrt ...

So genau kann man das nicht sagen. Also ja: irgendwann wird es wohl wieder aufsperren. Aber ...

Kein Aber: Wann?!

Nach der ersten Verschiebung vom letzten Quartal 2011 ins erste 2012 heißt es jetzt, dass anstatt der lang erwarteten Eröffnung im Februar nur eine weitere Verschiebung folgt.

Kruzifix! Warum das?

Das Kontrollamt hat die Arbeiten gestoppt. Weil nämlich wenig so funktionierte, wie es sollte. Der Hubboden habe ein technisches Gebrechen, heißt es in einer Aussendung der Stadt. Auch gebe es Probleme bei der "Durchströmung und Dichtheit der Becken“.

Ein Pfusch, auf gut Deutsch?

Irgendetwas dürfte zumindest nicht nach modernsten Standards abgelaufen sein. Nun werden erst einmal Beweise gesichert. Dann wird ein neuer Eröffnungstermin bekanntgegeben.

Und bis dahin?

Bis dahin heißt’s, anderswo baden. Es gibt ja noch das Jörger- oder das Dianabad, das Amalien-, Hütteldorfer- und das Floridsdorferbad und ...


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige