Der Kampf geht weiter

Steiermark | Basisbericht: Tiz Schaffer | aus FALTER 04/12 vom 25.01.2012

Die Initiative Freiheit für Sturm will einen SK Sturm Graz ohne Sponsornamen

In letzter Zeit war bei Diskussionen rund um den SK Sturm immer wieder zu hören, der Verein sei eine "Herzensangelegenheit“. Ob es nun um Trainer Franco Foda ging, der die Mannschaft bald verlassen wird, oder um den neuen Präsidenten Christian Jauk. Und natürlich gilt das erst recht für die Anhänger, für Fanklubs wie die Brigata oder die Sturmflut, die bei Heimspielen in der "Kurve“, aber auch auswärts für Stimmung sorgen. Das Problem: "Herzensangelegenheit“ wird mitunter unterschiedlich definiert. Wenn Profimannschaften auf dem Platz einlaufen, geht es immer auch ums Geld.

Es ist in letzter Zeit einiges passiert rund um den über 100 Jahre alten Traditionsverein. Abgesehen davon, dass es in der laufenden Saison und in internationalen Bewerben für die Mannschaft heuer eher mittelprächtig gelaufen ist, wird Franco Foda am Ende der Saison wohl den Hut nehmen. Auch der bisherige Präsident Gerald Stockenhuber


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige