Glosse Eigentor

Als sich Johann Gudenus verdribbelt hat und das ganze Stadion lachte

Falter & Meinung | Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 05/12 vom 01.02.2012

Wäre Johann Gudenus ein Kicker, er wäre Stürmer. Der Wiener FPÖ-Klubchef ist großgewachsen, angriffig, und seine Gegenspieler sagen, er hätte einen festen Schuss. In der blauen Nationalmannschaft hat der Nachwuchsspieler schon einige Wuchteln versenkt, letzte Woche sprintete der junge Mann wieder in den Strafraum und ballerte eine Presseaussendung auf die Roten: "Brauner & Co verspielen Drippel-A von Wien“.

Verdribbelt. Triple-A, es heißt Triple-A. Ein lupenreiner Rechtschreib-Hattrick ins eigene Tor. Depperter Anglizismus, depperter. Das ganze Stadion lachte. Sogar der Kronen Zeitung-Hooligan Michael Jeannée kekste sich ab. Obwohl, halb so schlimm. Die Freiheitlichen spielen ja, wie wir wissen, nur nach deutschen Regeln. Dumm nur, dass es selbst dann "Dreifach-A“ geheißen hätte.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige