Eine Nacht unter aufrechten Demokraten

Politik | Ballbesuch: Ruth Eisenreich Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 05/12 vom 01.02.2012

Ein Tarnschnurrbart, ein lallender Nationalratspräsident und viele Narben. Zu Besuch beim WKR-Ball

Scheiße“, sagt Rainer Schüller. Der Innenpolitikchef des Online-Standard hat sich für den Ball extra einen dünnen Schnurrbart wachsen lassen. Undercover wollte er sich einschleichen. Und jetzt steht die Konkurrenz vor ihm. Das Pärchen vom Falter: Er glattrasiert im Smoking, sie geschminkt im bodenlangen Kleid. Auch die Presse kam verkleidet, der Kurier, der Print-Standard und die Reporter von der Vienna Review. Der Redakteur vom Monatsmagazin Datum hat sich seinen dichten Vollbart abrasiert.

Alle wollten "wallraffen“ beim "Naziauflauf“, wie die Demonstranten den Ball nennen. Außer der Apa waren ja keine Medien zugelassen. Und so tat die Branche, was sie sonst so scheut: verdeckt recherchieren. Züchtig verhüllt mussten die Aufdecker antreten. "Es darf kein Knöchel sichtbar sein“, hatte der freundliche Herr mit den vielen Narben im Gesicht erklärt. Im Büro der "Österreichischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige