Die Katze lässt das Singen nicht

Feuilleton | Reportage: Lisa Kiss | aus FALTER 05/12 vom 01.02.2012

Das erfolgreichste Musical aller Zeiten gastiert wieder in Wien. Vergangene Woche wurde in St. Marx das "Cats“-Zelt errichtet

Gerade erst feierte "Cats“ seine letzte Vorstellung dieser Saison in Deutschland. Nur fünf Tage später wird das 25 Meter hohe Musicalzelt mit einem Durchmesser von 60 Metern in der Karl-Farkas-Gasse in St. Marx für das viermonatige Wien-Gastspiel des Katzenspektakels aufgestellt.

Bereits nach einem Tag ist das große schwarze Hauptzelt mit den markanten gelben Augen hochgezogen. Im Inneren ist schon die zentrale Rundbühne erkennbar, Teile der Müllplatzkulisse - Dosen, Reifen, Kanister, ein alter Backofen - sind aufgebaut, die Licht- und Tonanlagen montiert. Bei klirrender Kälte herrscht emsiges Treiben, schließlich feiert die Katzenbande schon bald ihren Jellicle-Ball. Ein eingespieltes Team ist hier am Werk, jeder Handgriff sitzt. "Das sind alles Spezialisten“, erklärt Matthias Lienemann, der Tourneeleiter.

Einige dieser Zeltbauspezialisten stehen draußen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige