"Pass auf! Ich habe nie etwas gemacht, um Erfolg zu haben“

Stadtleben | Interview: Armin Thurnher & Christopher Wurmdobler | aus FALTER 05/12 vom 01.02.2012

Der Fernsehkoch Johann Lafer hat ein Anliegen: Die Leute sollen wieder lernen, welche Art von Essen gut für sie ist

Mein lieber Johann“, sagt der Landespolitiker. Vorher haben Menschen in Tracht Ziehharmonikamusik gemacht und dabei Jauchzer durch die Meierei des Nobelrestaurants Steirereck im Wiener Stadtpark klingen lassen. Der "liebe Johann“ hat ein neues Kochbuch geschrieben, das hier präsentiert wird.

Mit 20 hat Johann Lafer, Bauernbub aus der Steiermark, mit 500 Schilling in der Tasche seine Heimat Richtung Berlin verlassen. Heute ist der 54-Jährige erfolgreicher Unternehmer mit zwei Restaurants, Hotel, Kochschule und Kochshows im deutschen Fernsehen. Stunden nach der Präsentation, nach Fototerminen, Smalltalk und 8-Gänge-Menü gibt Lafer sein letztes Interview für den Tag. "Ich hab grad Stress“, sagt er zu seinem Sommelier am Telefon. Im Gespräch ist davon nichts zu merken.

Falter: Herr Lafer, Ihr neues Kochbuch ist sehr nostalgisch geraten. Wieso denn das?

Johann Lafer:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige