Wiener Wasserknappheit

Stadtleben | Bericht: Birgit Wittstock | aus FALTER 05/12 vom 01.02.2012

Den heimischen Wassersportlern fehlen die passenden Trainingsmöglichkeiten

Dass das Stadthallenbad bis auf Weiteres geschlossen bleiben muss, weil die Renovierung von Österreichs größter Schwimmhalle verpfuscht wurde, kostet bei den Sportverbänden kaum jemanden mehr als einen leisen Seufzer. Hier ist man das Improvisieren gewohnt.

Die Traglufthalle, die bereits die zweite Wintersaison das 50-Meter-Becken des Stadionbades überspannt, grenzt da schon fast an ein Verwöhnprogramm. Immerhin ist diese aus der Not erwachsene Einrichtung eine deutliche Verbesserung der Trainingsmöglichkeiten.

Was lediglich als Überbrückungsinstallation während der Stadthallensanierung geplant war, soll auch künftig im Winter als fixe Einrichtung bleiben. Hat ja schließlich auch 840.000 Euro gekostet, die aufgeblasene Überdachung, die der Öffentlichkeit bei der Eröffnung 2010 als neuartiges Trainingszentrum für den Österreichischen Schimmverband (OSV) verkauft wurde.

Dass man dafür dankbar sein muss,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige