Kultur

Steiermark | aus FALTER 05/12 vom 01.02.2012

Steiermark kurz

Maribor Falter-Redakteur Herwig G. Höller attestierte dem Mariborer Bürgermeister autoritäre Posen (Falter 3/12). Das erregt nun weiter die Gemüter. Kulturhauptstadt-Planer Zdravko Duša erklärte in der Tageszeitung Veèer, dass ein Landsmann dieses Journalisten (gemeint ist Hitler) in der beschriebenen Pose in der Stadt einmarschiert sei und seine Soldaten 90 Patrioten am Bacherngebirge umgebracht hätten. Probleme hat Maribor auch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung: Nach einem Verriss auf den Reiseseiten antwortete der Bürgermeister mit einem fünfseitigen Brief an alle fünf FAZ-Herausgeber.

2851

Studienabschlüsse und damit einen neuen Rekord verzeichnete die Universität Graz im Studienjahr 2010/2011, die Rede ist von einer Zunahme von acht Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr. Mit einem Anteil von 64,6 Prozent führen Frauen die Statistik an. Sie sind zudem erfolgreicher als ihre männlichen Kollegen, denn unter den aktuell Studierenden beträgt der Frauenanteil bloß 61 Prozent.

Restitutionsfälle Die voriges Jahr vom Land eingesetzte Kommission, die sich mit uneindeutigen Fällen beschäftigt, hat drei Bilder des Universalmuseums Joanneum als "zu restituieren“ eingestuft. Die Landesregierung ist der Empfehlung gefolgt. Die Arbeiten stammen von Anton Romako, Jakob Alt und Thomas Ender; die im Nationalsozialismus enteigneten Werke gehen an die Erben der Kunstsammler Oskar Reichel und Valerie Eisler.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige