Menschen

Nur Kännchen

Falters Zoo | Ingrid Brodnig Matthias Dusini Christopher Wurmdobler | aus FALTER 05/12 vom 01.02.2012

Jede Menge Preise hat’s gehagelt in den letzten Tagen. Zum Beispiel wurde ausgesprochen zünftig der Österreichische Filmpreis vergeben, schon zum zweiten Mal - eigentlich müsste man Filmpreise sagen, man sagt ja auch beim Oscar die "Academy Awards“, egal. Karl Markovics, mit Barbara Albert im Präsidium, hat für seinen Regieerstling "Atmen“ gleich sechs Wendeltreppen (die von Valie Export gestalteten Preisstatuetten) bekommen; Ursula Strauss und Thomas Schubert erhielten eine Treppe als beste Darsteller. Für die Filme "Whores’ Glory“ und "Mein bester Freund“ gab es zwei Preise; "Michael“, "Vielleicht in einem anderen Leben“ und "Hexe Lilli“ je einen. Und dann hat es auch noch Würsteln gegeben. Zünftig. Sagen wir doch.

*

Als Architekt hat Gregor Eichinger (nicht nur) das gastronomische Wien geprägt - vom Café Stein übers Palmenhaus bis zum Österreicher im Mak. Dort experimentierte der Mann auch groß in Sachen Kaffeehaus. Nicht nur aus diesem Grund bekam Herr Eichinger endlich auch einmal das Goldene Kaffeesiederkännchen verliehen. Und zwar vom Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer für seine Verdienste um das Wiener Kaffeehaus, und Falter-Chef Armin Thurnher hielt die Laudatio. Ebenfalls bekännchent wurden Bürgermeister Michael Häupl ("das Kaffeehaus stand am Anfang meiner Karriere“, bekannte er), Sacher-Wirtin Elisabeth Gürtler und Manfred Staub, Besitzer des Café Sperl. Allerdings muss man die neuerdings Ausgezeichneten warnen: Das Goldene Kaffeesiederkännchen am Revers bringt keinerlei Vorteile. Schon gar nicht die Gratismelange auf Lebenszeit. Wir wissen das: In der Falter-Zoo-Direktion sitzt nämlich auch ein Kännchenpreisträger.

*

Was macht halb Manhattan in Wien? Spieglein-Künstlerin Cindy Sherman hängte in der Sammlung Verbund Bildlein um Bildlein an die Wand, gleichzeitig erzählte ihr alter Kumpel Douglas Crimp Schnurren aus der Zeit von Andy Warhols Factory. Im Katalog über Shermans Frühwerk sah man die beiden beim Barbecue. Da hatte Crimp noch eine dichte Matte am Kopf, und Cindy? Sie schaut heute besser aus denn je. Was wir uns gefragt haben: Ob der Exkopf der Talking Heads, David Byrne, tatsächlich Frau Shermans Mann ist (behauptet Wikipedia) und ob er möglicherweise auch in unserem schönen Städtchen war. Wenn, dann hoffentlich mit dem Fahrrad.

*

Michael Tatschl, Martin Schnabl und Sascha Mikel nennen sich als Designertrio Breaded-Escalope und sind als solches eines der spannendsten und gleichzeitig witzigsten der Stadt. Die Kombination ist schließlich nicht ganz einfach. Im Mitnahmemöbelkaffeehaus Das Möbel starteten die drei vergangene Woche eine prima Aktion namens "Tisch und Tuch“. Gemeinsam mit befreundeten Designern machte man sich mit Messern auf einer Linoleumtischplatte zu schaffen. Der derart pubertär behandelte Tisch dient nun als Druckplatte für Tischtücher, die man ab sofort käuflich ("zu einem moderaten Preis“) erwerben kann. Der Erlös dient einem guten Zweck: einem Designerstammtisch. Aber dann nicht wieder auf der Stammtischplatte herumschnitzen!

*

Der Zoo hier hinten ist wahrscheinlich die einzige Gesellschaftsseite, die sich nicht nur mit dem Glam der Stadt befasst, sondern auch mit dem Glam des Protestes. Zum Beispiel bei der Demo zum Burschenschafterball. Wo sich (also auf dem Heldenplatz, nicht beim Ball) z.B. das Liedermacherduo Christoph & Lollo den Hintern kalt fror und Protestsongs ("Diese Stadt“) zum Besten gab. Ein Kännchen Kaffee für die Herren, bitte!

Achtung!

Schach/Rätsel finden Sie ab sofort in der Falter:Woche auf Seite 46

E-Mail an den Zoo: zoo@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige