Alles Uhlich! Der Wiener Choreografin ist im Brut eine Werkschau gewidmet

Lexikon | Interview: W. Kralicek | aus FALTER 06/12 vom 08.02.2012

Doris Uhlich, 34, ist eine der erfolgreichsten Künstlerinnen der Wiener Tanzperformanceszene. Charakteristisch für die Arbeiten der oberösterreichischen Choreografin und Tänzerin sind ein sehr privater Zugang und die Lust am Unperfekten. Ihr Wiener Stammhaus Brut widmet ihr jetzt eine Werkschau. Im Rahmen von "Alles Uhlich!“ werden fast alle ihre bisherigen Stücke gezeigt.

Falter: Ist man mit 34 Jahren nicht noch ein bisschen jung für eine Werkschau?

Doris Uhlich: Ach, ich glaube, nach fünf Jahren kann man sich das schon einmal gönnen. Es waren fünf fette Jahre, finde ich. Und ich habe das Gefühl, die Arbeiten sind irgendwie alle miteinander verbunden.

Was verbindet sie denn?

Uhlich: Das ist für einen Künstler selbst immer schwer zu sagen. Aber ich hatte bei einer neuen Arbeit immer das Gefühl, dass sie auf der vorhergehenden aufbaut. Da haben sich Fragen aufgetan, die ich nicht mehr beantworten konnte, weil schon Premiere war. Ein "roter Faden“ ist sicher auch mein Verständnis von Körper und Sprache. Oder mein Interesse an Biografien, die sich in Körper einschreiben, an so Ablagerungen im Körper.

Neben Erfolgsproduktionen wie "Spitze“, "mehr als genug“ oder "Rising Swan“ zeigen Sie auch eine aktualisierte Version Ihrer frühen Performance "und“, die Sie 2007 mit alten Menschen inszeniert haben. War es schwierig, das Ensemble wieder zusammenzubringen?

Uhlich: Ein Darsteller ist in der Zwischenzeit gestorben, aber davon abgesehen war das kein Problem. Ich bin mit allen noch in Kontakt, wir treffen uns einmal im Monat zu einem Jour fixe. Und als ich gesagt habe, dass wir wieder auf die Bühne gehen, waren alle total happy.

Gibt es einen Festivalpass?

Uhlich: Nein, aber die Karten kosten eh nur 8 Euro. Und es gibt ein Doris-Uhlich-Stickeralbum mit acht Stickern, das in Lokalen und Theatern aufliegt. Alle, die das Album voll haben und am 18. Februar zu meiner Abschlussparty ins Brut kommen, kriegen eine Widmung - und können mit mir tanzen.

Brut Wien, 8. bis 19.2.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige