Performance  Tipp

Sinnestäuschungen, die Sinn machen

Lexikon | aus FALTER 06/12 vom 08.02.2012

Bei Impulstanz im Sommer starteten der österreichische Choreograf Chris Haring und seine Compagnie Liquid Loft mit "Wellness“ im Palmenhaus des Burggartens eine Projektreihe namens "The Perfect Garden“. In dieser sollen "Konzepte des perfekten Lebens und Seins“ überprüft und hinterfragt werden. Im Tanzquartier folgt mit "Mush Room“ nun die zweite Folge, diesmal sollen die Performer spielerisch auf die Euphemismen und die Fantasien stoßen, die die Suche des Individuums nach seinen Gestaltungsmöglichkeiten prägen. In Harings Arbeiten sind es oft die - ästhetisch und technisch verblüffenden - Sinnestäuschungen, die den Sinn erzeugen. So gesehen, ist er prädestiniert dafür, dem schönen Schein auf den Zahn zu fühlen. WK

Tanzquartier, Halle G, Do (9.2.), Fr, Sa 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige