Beisl  Der steirische Gourmet

Essen in der Salzwüste

Steiermark | Beisltest: Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 06/12 vom 08.02.2012

Der Pizzaservice Salz & Pfeffer, der vom Dietrichsteinplatz aus operiert, scheint ganz gut zu laufen - zumindest suggerieren das die Firmenautos, die tagtäglich durch die Stadt brausen. Im Erdgeschoß der Lokalität allerdings gibt es ein Beisl, das nie so wirklich funktioniert hat. Es hat den Charme eines Durchgangszimmers, ist verwinkelt und stilistisch eher schwer einzuordnen. Retrolampen über der Bar, Tische und Sessel sind bloß Gebrauchsmöblierung. Der Neustart des einstigen Galerie-Cafés unter dem Namen Tris hat daran nichts geändert. Neu ist das Speisenangebot, das sich zwischen Italien, Österreich und den USA nicht entscheiden kann. Da gibt es Pizzen, die nach Durchmesser berechnet werden (28 cm um € 6,-, 33 cm um € 7,-, 40 cm um € 8,-), Burger und Hausmannskost. Die Minestrone (€ 2,30) ist sehr oreganolastig (ein Ausrutscher?), tomatig und stark gesalzen. Die Leberknödelsuppe (€ 2,10) bekommt eindeutig bessere Noten. Das Naturschnitzel mit Erbsenreis (€ 5,90) ist hart und trocken, da hilft auch die viele dicke Bratensauce nicht. Der Grillteller (€ 5,90) hat ein Salzbad genommen, das Kotelett ist okay, das Würstel wirkt so, als wäre es einst die Jause von Ötzi gewesen. Und das Gemüse? Es schaut verdächtig nach Großpackung aus und ist als Ganzes verzichtbar.

Resümee

Wie sagte der Falter-Gasttester so treffend wie gemein: "Tris? Da fehlt ein Buchstabe am Ende.“

Tris Pizzeria-Restaurant, Dietrichsteinplatz 7, 8010 Graz, Tel. 0316/38 30 00, täglich 11-24 Uhr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige