Dolm der Woche  

Johann Gudenus

Wertungsexzess

Politik | aus FALTER 07/12 vom 15.02.2012

In Wien wurde vor einiger Zeit ein tschetschenischer Flüchtling erschossen. Der Wiener Verfassungsschutz verdächtigt den tschetschenischen Präsidenten Ramsan Kadyrow, den Mord in Auftrag gegeben zu haben. Sogar eine "Aufenthaltsermittlung“ von "Ramses“ ist im Polizeicomputer gespeichert. Die Polizei fragte bei den russischen Behörden erfolglos an, wo der tschetschenische Despot lebt. Johann Gudenus, Wiener FPÖ-Klubobmann, könnte den Behörden Auskunft geben. Er besuchte gemeinsam mit dem FPÖ-Abgeordneten Johannes Hübner den Despoten von Grosny. Ramsan und die zwei Joschis posierten sogar fürs Foto. Rückkehrwillige Flüchtlinge würden mit Wohnungen versorgt, das Land blühe auf, der Krieg sei vorbei, vermeldete Gudenus danach. Vielleicht sollte sich der Dolm an die Vorgaben seiner Partei halten und besser daheimbleiben.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige