Gelesen 

Bücher, kurz besprochen

Politik | Valentin Ladstätter | aus FALTER 07/12 vom 15.02.2012

Die große weiße Wut

Das Big Business, das den moderaten Republikaner Mitt Romney unterstützt, war nicht erfreut. Der erzkonservative Rick Santorum hat vergangene Woche die drei Präsidentschaftsvorwahlen der Republikaner von Missouri, Minnesota und Colorado in einem Streich gewonnen. Dass ein bigotter Hardliner, der sich selbst "Jesus-Kandidat“ nennt, solche Triumphe einfahren kann, liegt nicht zuletzt an der fundamentalistischen Tea-Party-Bewegung. Die rechtsradikalen Populisten haben es geschafft, den Schwerpunkt der "Grand Old Party“ noch einmal deutlich nach rechts zu verlagern. In ihrem Buch "Tea Party: Die weiße Wut“ hat Eva C. Schweitzer die Geschichte, die Geldgeber und die Spitzenpolitiker der neuen und ihrer Meinung nach gefährlichen Strömung recherchiert und analysiert. Dabei macht die Autorin weite Ausflüge in die Entstehungsgeschichte der USA, leuchtet die dunklen Wege der republikanischen Spendenflüsse aus und zeigt die Heucheleien der Tea-Party-Bewegung auf.

Eva C. Schweitzer: Tea Party: Die weiße Wut. dtv, 279 S., € 15,40


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige