"Es braucht eine Ansage!“

Feuilleton | Begegnung: Sebastian Fasthuber | aus FALTER 07/12 vom 15.02.2012

Die eigensinnigste Band Wiens, Das Trojanische Pferd, präsentiert ihr zweites Album:

Fünf Jahre erst existiert die Band Das Trojanische Pferd, die im Kern aus dem Sänger und Gitarristen Hubert Weinheimer und dem Multiinstrumentalisten Hans Wagner besteht. Und doch wirken die beiden wie ein glückliches altes Ehepaar: Sie sind zwar selten ganz derselben Meinung, aber sie verstehen und respektieren einander offenbar total.

Kein Wunder also, dass Hubert Weinheimer für die Fotosession zum neuen Album "Wut und Disziplin“ in ein Hochzeitskleid schlüpfte. Der gebürtige Oberösterreicher hat den impulsiven Part innerhalb dieses ungleichen Paars inne. Für Journalisten ist er ein Glücksfall, denn so reflektiert der Endzwanziger textet, so ungefiltert emotional gibt er im Gespräch zu Protokoll, was er vom Rest der (Musik-)Welt hält.

"Mich stört, dass es im Rock kaum noch Bands gibt, die mit erhobenem Haupt auftreten“, sagt er etwa. "Ein Ausreißer waren für mich im deutschsprachigen Raum


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige