Neue Bücher  

Feuilleton | aus FALTER 07/12 vom 15.02.2012

Kurz besprochen: neue Lyrik und fast alles über ein altes Gedicht

Der Lärm und die Ruhe

Christoph W. Bauer: mein lieben mein hassen mein mittendrin du. Haymon, 89 S., € 17,90

Das eine Motto stammt von den Toten Hosen, das andere von Catull, dessen "odi et amo“ der Titel zitiert. Catulls süß-pikante Liebesgedichte an Lesbia bleiben im Lateinunterricht nie unzensuriert. Subtil und ohne gelehrtes Papiergeraschel spielt Bauer mit dem zeitlosen Erbe erotischer Literatur von Tibull bis Barthes und inszeniert es in einer Gegenwart neu, in der Campino den Rhythmus vorgibt: "über allen gipfeln ist lärm“. Vom Punkkonzert über gemeinsame Reisen nach Verona oder Florenz bis zur Trennung verfolgen die 37 hexameteraffinen Gedichte den Weg des irdischen Glücks, das Glimmen, Aufflammen, Nachglosen und Verlöschen der Liebesglut.

Hat die "kallligraphie des begehrens“ auch eine reale Folie, ist die Triebabfuhr doch eine literarische: "ein hüftschwung um den dich die bräute / der dichter beneiden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige