Oh, it’s an oak!

Stadtleben | Lokalkritik: Florian Holzer | aus FALTER 07/12 vom 15.02.2012

Ein uraltes Pub am Rande Simmerings wird plötzlich interessant

Rennweg, Ecke Landstraßer Hauptstraße, die dort ja eigentlich die Schlachthausgasse ist oder der Autobahnzubringer, wie man will. Kein besonders kuscheliger Winkel jedenfalls, an dem das O’Peter’s Old Oak über zehn Jahre lang helleres und dunkleres irisches Bier verabreichte.

Im September sperrte es zu, wovon die Welt aber kaum Notiz nahm, und wurde bald darauf von Gareth "Gaz“ Smith entdeckt, dem freundlichen Mann aus Irland, der so wahnsinnig gut kochen kann, wovon er im Charlie P’s etwa eineinhalb Jahre lang Zeugnis ablegte. Er erzählte David O’Connor davon, auch Ire und seit langem Manager im Charlie, der gemeinsam mit seinem Bruder James eh grad auf der Suche nach einem eigenen kleinen Pub war.

Sagen wir so: Man muss schon Ire sein, die Zuversicht und die Zähigkeit eines Iren haben, um dort was Neues anzufangen. Andererseits eröffnet ums Eck ja demnächst das "Mediaquarter“, und dass dort dann eine Menge


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige