Gelesen

Politik | aus FALTER 08/12 vom 22.02.2012

Bücher, kurz besprochen

Ein KZ-Wärter vor Gericht

Keine zwei Monate war es her, dass der 91-jährige John Demjanjuk 2009 in München wegen Mittäterschaft an der Ermordung von "mindestens 27.900 Juden“ im Vernichtungslager Sobibor zu fünf Jahren Haft verurteilt worden war, als bekannt wurde, dass erneut Ermittlungen gegen den ukrainischen KZ-Wächter im Gange seien - wegen mutmaßlicher Beteiligung an tausendfachem Mord im KZ Flossenbürg. Seit 1977 gerät Demjanjuk immer wieder in den Fokus von Ermittlungen und saß seither elf Jahre in Haft, zunächst in den USA, später in Israel und zuletzt in Deutschland.

Wefing behandelt im Buch "Der Fall Demjanjuk“ grundlegende Fragen: Wie lässt sich das Charakteristische des Holocaust mit den Mitteln des Strafrechts erfassen? Entgegen der bisherigen Rechtssprechung, nach welcher für eine Verurteilung eine individuelle Tat nachweisbar sein musste, wurde nun das Dienen als KZ-Wache an sich bereits als Beteiligung am Massenmord eingestuft. Für


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige