Nachgetragen  Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Auf den WKR-Ball folgt ein rechtes Déjà-vu in der Wiener Hofburg

Politik | Nina Horaczek | aus FALTER 08/12 vom 22.02.2012

Die Burschenschafter sind weg, jetzt kommt die FPÖ: Nach den Querelen rund um den WKR-Burschenschafterball Ende Jänner kehrt Wiens Rechte in die Hofburg zurück. Der umstrittene WKR-Ball soll zwar laut Hofburg-Kongresszentrum-Mitbetreiber Casinos Austria 2013 nicht mehr in diesen Prunkräumen stattfinden. Am 10. Juni wird dafür die Wiener FPÖ neben den Repräsentationsräumen von Bundespräsident Heinz Fischer ihren Landesparteitag abhalten.

In den vergangenen Jahren trafen die Blauen einander eher unspektakulär im Austria Center über der Donau. Nun soll es von der Peripherie ins Zentrum gehen. An die 500 Parteimitglieder und Sympathisanten werden in der Hofburg erwartet. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache soll eine politische Rede halten.

"Ich freue mich auf jeden Landesparteitag, aber wenn er in der Hofburg stattfindet, freut mich das umso mehr“, erklärt Johann Gudenus, Klubchef der FPÖ im Rathaus. Allerdings sei die Rückkehr der Rechten in diese historischen Gemäuer keine geplante Revanche für den Rausschmiss der Burschenschafter, sondern ein Zufall, der viele Blaue freut: "Der Termin war schon vor dem WKR-Ball fixiert“, sagt ein FPÖ-Mitarbeiter.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige