Mogulpackung Der Medienmarkt

Zahlentrickserei bringt ÖAK unter Druck

Medien | aus FALTER 08/12 vom 22.02.2012

Die Österreichische Auflagenkontrolle (ÖAK), die halbjährlich die verkaufte und verbreitete Auflage von Zeitungen und Magazinen veröffentlicht, hat ein Problem: Sie war bis dato nicht genau. Das ist deshalb brisant, weil die ÖAK-Zahlen für die Werbewirtschaft wichtig sind. Jetzt wird die Prüfung der ÖAK überarbeitet.

Publik wurde der Fehler durch Axel Bogocz, der seit September 2011 den News-Verlag leitet. Er gab zu, dass sein Verlag über Jahre hinweg zu hohe Verkaufszahlen ausgewiesen hatte (der Falter hat berichtet). Weil sich der Verlag selbst anzeigte, verhängt die ÖAK keine Sanktionen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige