Aus Prishtina, mit Liebe

Feuilleton | Reisebericht: Wolfgang Kralicek | aus FALTER 08/12 vom 22.02.2012

Eine winterliche Reise in den Kosovo: Künstler wie der Dramatiker Jeton Neziraj kämpfen um ihren Staat - und gegen ihn

Der Kosovo hat ein Problem. Das merkt der Besucher schon, bevor er dort überhaupt gelandet ist: Der Flug nach Prishtina dauert ungefähr eine halbe Stunde länger als nötig. Weil Serbien nicht überflogen werden darf, muss der Flieger einen Umweg machen.

Zwei Mal täglich fliegt die AUA von Wien in die Hauptstadt des Kosovo. An Bord der Abendmaschine ist heute auch der Dramatiker Jeton Neziraj. Er kommt von einer Tagung in Berlin, und weil sein Direktflug gecancelt wurde, musste er den halben Tag am Flughafen verbringen.

Der 35-jährige Neziraj ist der bekannteste zeitgenössische Autor des Kosovo; seine Stücke wurden unter anderem in London, Paris und New York gespielt. Sein neues Drama, "Yue Madeleine Yue“, wird Ende Februar in Wien (in albanischer Originalfassung mit Übertiteln) uraufgeführt. Aus diesem Anlass findet morgen in Prishtina eine Pressekonferenz statt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige