Meldungen

Feuilleton | aus FALTER 08/12 vom 22.02.2012

Kultur kurz

Berliner Theatertreffen

So viel Performance gab’s beim Berliner Theatertreffen noch nie. Mit dem Dokudrama "Hate Radio“ von Milo Rau und der Kinderperformance "Before Your Very Eyes“ von Gob Squad wurden zwei Off-Produktionen für das Bestentreffen in Berlin nominiert; auch das achtstündige Ibsen-Happening "John Gabriel Borkman“ eines deutsch-norwegischen Regiekollektivs fällt aus dem Rahmen. Für das Theatertreffen werden von einer Kritikerjury alljährlich die zehn "bemerkenswertesten“ Inszenierungen des Jahres nominiert. Gleich dreimal wurde heuer die Berliner Volksbühne nominiert, zweimal sind die Münchner Kammerspiele dabei. Das Burgtheater reist mit Alvis Hermanis’ Tschechow-Inszenierung "Platonov“ nach Berlin, und auch Nicolas Stemanns von den Salzburger Festspielen koproduzierter "Faust“ (Thalia Theater Hamburg) ist dabei. Die Performance "Hate Radio“ wird im Oktober bei Brut Wien zu sehen sein, "Before Your Very Eyes“ war dort bereits im Vorjahr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige