Beisl  Der steirische Gourmet

Feuer und Flammkuchen

Steiermark | Beisltest: Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 08/12 vom 22.02.2012

Das Gino am Tummelplatz hatte bislang ein großes Plus: den Gastgarten. Nun versucht die neue Betreiberin Marlene Sudy, auch im Inneren frische Akzente zu setzen. Ein paar Versatzstücke aus der rotschwarzen Einrichtungsära sind geblieben, dazu kam viel poppiges Pink. Entstanden ist auch ein offener Raum, den manche Stammkunden mit "oh“ und "ah“ bestaunen. Objektiv muss man sagen: Wem dieser Stil gefällt, der hört auch gerne Limahl und Cindy Lauper. Die Speisekarte ist nicht viel origineller, es gibt Toasts, Antipasti und Flammkuchen. Letzterer erobert gerade Graz. Nach dem Café Fotograf in der Annenstraße und Didi Dorner mittags am Karmeliterplatz bietet nun auch Gino die elsässische Spezialität und zwar in zwei Varianten (um stolze € 7,80). Salami, Chili, Mais ergeben eine schön scharfe Kombination, die mit Schinken, Lauch und Pilzen ist auch okay. Beim Antipastiteller (€ 8,60) kann man nicht allzu viel falsch machen, die Produkte sind in Ordnung, die Balsamico-Deko hätte man sich sparen können. Der Toast Triest (€ 4,20) mit Sardellen und Kapern ist fast das Highlight dieser minimalistischen Küche.

Resümee

Neu gestaltetes Café, das an die frühen 1980er erinnert. Auch mit der unschönen Tatsache, dass überall geraucht wird. Das Speisenangebot ist schmal, die Beschallung mit Antenne Steiermark radikal. Die abendlichen Öffnungszeiten wurden verlängert.

Gino café. lounge, Bürgergasse 13, 8010 Graz,

Mo-Sa 8-22 Uhr, So 10-20 Uhr

Tel. 0676/970 65 55


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige