Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Prägung

Kolumnen | Heidi List   | aus FALTER 08/12 vom 22.02.2012

Auf Facebook entspann sich vor ein paar Tagen ein ganz amüsanter Thread darüber, wer zu welcher Musik das erste Mal mit Marihuana in Berührung kam. Oder Sex hatte. Äußerst cool ging es da zu in den Beschreibungen, und mit den Legenden wurde nur so herumgeschmissen: Led Zeppelin, Pink Floyd, Stones, Beatles. Einer machte es das erste Mal sogar zu "Bitches Brew“ von Miles Davis, wie abgefahren ist das denn, bitte? Ich verhielt mich ausgesprochen still und las nur mit, schäumend vor Neid.

Ich weiß meine diesbezüglichen Lieder nämlich sehr genau noch. Und ich finde, das Schicksal war grausam zu mir. Ich hatte allerdings das Pech der späten Geburt und bin daher ganz abscheulich geprägt. Der erste Zug von einer Bob-Marley-Zigarette passierte unpassendst zu Michael Boltons "How am I supposed to love you“. Bis heute ist mir nicht ganz klar, ob es die Drogen waren oder der Song, was mich danach so viel kotzen ließ.

Und also, naja, beim ersten Mal lief Sven Väths "Electrica Salsa“. Ich habe keinen Kontakt mehr zu ihm. Also zu dem Mann. Aber zu Sven Väth auch nicht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige