Fragen Sie Frau Andrea

Avanti, Ampelmann, die Räumzeit kommt!

Kolumnen | aus FALTER 08/12 vom 22.02.2012

Liebe Frau Andrea,

ich gehe viel in Wien zu Fuß. Mir ist aufgefallen, dass manche "gehenden“ Ampelmännchen in der Stadt grün sind (auf schwarzem Grund), bei manchen Ampeln jedoch ein gelbes Männchen auf grünem Grund "geht“. Welches der beiden ist das Original? Gibt es ein EU-genormtes Männchen? Werden Ampeln sukzessive mit anderen Männchen ausgestattet?

Herzlichst, Marlen Sabetzer, per Elektrobrief

Liebe Marlen,

trotz aller Normierungsbestrebungen der EU ist die Stilisierung von Menschen auf Verkehrsschildern und Lichtzeichen weit von jeder Einheitlichkeit entfernt. Die Geschichte der Straßensignale ist auch eine des Individualverkehrs. Mit dem Beginn der Motorisierung nahm die Zahl der Fahrzeuge in den Städten rapide zu. Um der steigenden Zahl der Unfälle zu begegnen, wurden Ampeln installiert. Erste Fußgängerampeln wurden 1933 in Kopenhagen, 1937 in Berlin in Betrieb genommen: verkleinerte Fahrzeugampeln mit rotem und grünem Leuchtfeld. New York etablierte 1952 die legendären Fußgängerampeln "Walk“ (grün) und "Don’t walk“ (rot), Italien signalisierte "Alt“ und "Avanti“. Der Rest der Welt führte nach und nach das besonders in der DDR mit famoser Beliebtheit verbundene Ampelmännchen ein: ein roter, stehender Mann für "Stop“ und ein grüner, gehender für "Go“.

Die Umrisse und Figuren der Männchen mögen variieren, sie mögen Männer darstellen, Frauen, ja sogar Soldaten, sie mögen lümmeln oder strammstehen, schlurfen oder laufen, stets sind es rot oder grün leuchtende Figuren auf Schwarz. Überall. Nur nicht bei uns. Bei uns leuchtet der Ampelfußgänger gelb. Gelb in rotem oder grünem Feld. Erstmals 1951 am Stock-im-Eisen-Platz. Wie schnell sich der weltweite Standard durchsetzen wird, ist nicht abzusehen. Werden es Jahrzehnte sein? Jahrhunderte?

Ein erster Schritt in die Welt der Zwischenlösungen wurde mit der Räumzeitampel an der Kreuzung Landesgerichtsstraße/Josefstädter Straße gesetzt. Die neue Ampel illuminiert neben grünen und roten Männern auf Schwarz auch ein orange blinkendes Rund mit einem R in der Mitte. Dieses steht für "Räumzeit“ und soll die Zeit angeben, die Fußgehenden noch bleibt, um die Fahrbahn zu verlassen. Go! Räum!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige