Theater  Kritiken

Jelineks erstes Stück: wild und unterhaltsam

Lexikon | aus FALTER 09/12 vom 29.02.2012

Elfriede Jelinek produziert Dramen am laufenden Band. In der Garage X jedoch ist mit "Was geschah, nachdem Nora ihren Mann verlassen hatte“ kein neuer, sondern ihr allererster Theatertext zu sehen. Unter der Regie von Ali M. Abdullah erfährt die Fortschreibung von Ibsens "Nora“ durch Videokameras und Laufschriften eine Übertragung ins Heute. Dazu gibt es Live-Elektrochansons des Frauenduos Wir haben uns lieb bis eine heult, die Noras Geschichte einer gescheiterten Emanzipation vertonen. Die Inszenierung ist ein bisschen wild, die Wände sind mit Zetteln und Zeitungsausschnitten beklebt, die Rollen nicht ganz strikt verteilt. Mittendrin wird der Handlungsablauf diskutiert, und zum Schluss ist nicht nur Nora, sondern auch das Kapital untergegangen. Das alles zusammen ist überraschend unterhaltsam.

SARA SCHAUSBERGER

Garage X, Fr, Sa 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige