Film  Neu im Kino

"Kriegerin“ — Prädikat: besonders wertvoll

Lexikon | aus FALTER 09/12 vom 29.02.2012

Marisa ist taff, Marisa hasst Ausländer, Marisa ist eine Nazibraut. Und ihre Geschichte will "Kriegerin“, das Regiedebüt von David Wnendt an der Filmhochschule Potsdam-Babelsberg, erzählen. Möglichst hart, möglichst authentisch, möglichst nicht fade (lies: politisch korrekt). Und doch ist bis auf üble Prügelszenen und den schweißtreibenden Sex mit einem Skindheadfreund hier alles wie gehabt. Der brave Opa, ein Nazi bis ins Grab, hat Marisa auf Kriegerin trainiert, Sie verstehen? Na, und das Milieu erst! Um ja auf der sicheren Seite zu sein, muss dann noch ein Gesinnungswandel her. Damit ist selbst Alina Levshin überfordert, die ansonsten eine starke Vorstellung gibt. Stülpen wir also das Prädikat "besonders wertvoll“ drüber - und machen bitte ein für allemal Schluss mit derlei hilflosem Anti-Nazi-Realismus. MO

Derzeit in den Kino


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige