Film  Neu im Kino

Yoga im Palast des Maharadschas von Mysore

Lexikon | aus FALTER 09/12 vom 29.02.2012

Stammt wirklich jede moderne Yogaschule der Welt von einem Lehrer ab? Ganz so stimmt das nicht, denn neben Tirumalai Krishnamacharya (1888-1989) gab es etwa auch noch Sivananda Saraswati (1887-1963), dessen Schüler weltweit aktiv sind. Aber Krishnamacharyas erste westliche Schülerin, die Lettin Indra Devi (1899-2002), brachte Yoga nach Hollywood, und der Bruder seiner Frau, B.K.S. Iyengar (geb. 1918), avancierte durch die Protektion des Geigers Yehudi Menuhin zum bekanntesten lebenden Yogi. Ihn und auch Pathabi Jois (1915-2009), den Begründer des populären Ashtanga-Yoga, besucht Regisseur Jan Schmidt-Garré in "Der atmende Gott. Reise zum Ursprung des modernen Yoga“ in Mysore bzw. Puna. Er sprach mit Krishnamacharyas Kindern, allesamt mittlerweile Greise, die immer noch Yoga praktizieren. Man merkt dieser Dokumentation an, dass der manchmal etwas beflissen wirkende Regisseur, der sich selbst gerne in Szene setzt, dem Yoga erst vor kurzem verfiel. Aber die ausführlichen Interviews und das spektakuläre Archivmaterial aus dem Palast des Maharadschas von Mysore, wo Krishnamacharya unterrichtete, machen diese Schwächen wieder wett.

KIRSTIN BREITENFELLNER

Ab Fr in den Kinos


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige