Nachgetragen  

Politik | aus FALTER 09/12 vom 29.02.2012

Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Bike-City: Statt Garage gibt es eine Gratis-jahreskarte für die Öffis

Ingrid Brodnig

Wien ist noch lang keine autofreie Stadt. Schuld daran sind auch die Gesetze, die den motorisierten Verkehr oft begünstigen. So schreibt das Wiener Garagengesetz vor, dass für jede neue Wohnung auch ein Auto-stellplatz errichtet werden muss.

In kleinen Schritten wendet sich Rot-Grün davon ab. Der Gemeinderat hat ein neues Vorzeigeprojekt beschlossen. In der Perfektastraße in Wien-Liesing wird die "Bike-City“ errichtet. Von den 140 neuen Wohnungen bekommen allerdings nur 70 Prozent eine Garage. Die Idee dahinter: Statt den Bürgern das Parken schmackhaft zu machen, will man umweltfreundliche Verkehrsmittel fördern. Der Bauträger spart sich die Kosten für teure Garagenplätze. Im Gegenzug bekommt jeder Anrainer beim Einzug eine Wiener-Linien-Jahreskarte. Ebenso gibt es günstige Carsharing-Angebote. So kann jeder Bewohner ein Auto kostengünstig

  521 Wörter       3 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige