"Nicht lümmeln!“

Feuilleton | Musikkritik: Robert Rotifer | aus FALTER 09/12 vom 29.02.2012

The Magnetic Fields erforschen Welten der Lust, Rache und Enthaltsamkeit

Ich will die Maschine in deiner Hand sein und gehen, wohin immer du gehst. Jede deiner Berührungen wäre mein Befehl“, intoniert das nasal-narkoleptische Organ des Stephin Merritt zum Zischen und Blubbern von Synthesizer und Schlagzeugmaschine.

Das klingt nach einer erotischen Roboterfantasie der 80er-Jahre, doch die Zeile "Ich würde dich mit meinem Schein erleuchten“ identifiziert "The Machine in Your Hand“ - so der Titel des Songs - eindeutig als Telefon oder Tablet-Computer, überzogen mit schmierigem Fingertalg und verdammt zum schleichenden Verfall: "I see less and less of you / As you worsen and worsen.“

Merritt war - nicht nur in seiner Neigung zu schlauen, musikalischen Reimen, die ihm immer wieder den Vergleich mit Cole Porter eingebracht hat - immer schon ein präziser Texter. Kaum zufällig versprüht seine Beschreibung der körperlichen Beziehung zwischen Mensch und Touchscreen einen ausgeprägten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige