Neue Platten  

Kurz besprochen: Ein bunter Mix aus Techno, Indierock, Artpop und freiem Jazz

Feuilleton | aus FALTER 09/12 vom 29.02.2012

Pop 

Blondes: Blondes Techno bewegt sich schon lang nicht mehr vorwärts, sondern nur mehr in Wellen, die sich immer schneller überlagern. Hypes und Trends kommen und gehen. 2012 sollen nach einer Housephase harte Technobretter wieder im Kommen sein. Zurzeit ist jedoch noch das US-Duo Blondes mit seinem luftigen, trotz fehlender Vocals sehr poppigen Sound obenauf. Er erinnert an das Kompakt-Label zu dessen Hochphase. Über eine Stunde werden Blondes’ trippige Klangmalereien über funktionalen Beats nicht fad. Die beiliegende Remix-CD ist auch okay. (Rvng) sf

Konea Ra: Pray for Sun Die etwas verkrampfte Background-Story um indianische Fabelwesen als angebliche Inspirationsquelle ersparen wir uns lieber. Konea Ra ist ein österreichisches Duo klassischer "Frau singt, während Mann im Hintergrund an den Knöpfchen dreht“-Prägung - wie einst Moloko oder später The Knife. "Pray for Sun“ ist abwechslungsreich, streift bei Electro, Synthiepop, Trip-Hop, House, Ethno und vielem mehr an,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige