Beisl  

Bergpartie mit Maultasche

Der steirische Gourmet

Steiermark | Wirtshaustest: Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 09/12 vom 29.02.2012

Birgit Krampl aus der Weststeiermark und Tobias Stemmler aus Baden-Württemberg lernten sich in einem Restaurant in Lech kennen. Nach weiteren Stationen in Oberösterreich und Vorarlberg erweckten sie im Sommer den Gasthof auf der Hubertushöhe in Eggenberg zu neuem Leben. Die Anfahrt ist steil, die Aussicht von der Terrasse beeindruckend, und die Küche will mehr, als ein typisches Ausflugswirtshaus bietet. Unser Test beginnt mit einer klaren Hendlsuppe mit Wurzelgemüse und Grießnockerln (€ 3,20), perfekt gewürzt, kann man schwer besser machen. Die Petersilienwurzel-Apfelschaumsuppe mit Speckknöderln (€ 3,50) schmeckt sehr mild, und auch sie ist rundum gelungen. Dann blättern wir in der Spezialitätenabteilung und bestellen geschmelzte Maultaschen mit Junglauchragout (€ 7,50). Keine kleine Portion und mit jeder Menge Faschiertem gefüllt, fast etwas zu viel des Guten. Das Schweinerückensteak mit Kräuterkruste und knusprigen Ofenkartoffeln (€ 12,90) ist dafür zart, wenn auch etwas blass. Nur die Chorizo im beigelegten Kraut suchten wir vergeblich. Sehr empfehlenswert sind die hausgemachten Mehlspeisen, wobei etwa beim Topfenstrudel (€ 2,80) locker eine halbe Portion reicht.

Resümee

Schönes altes Gasthaus, erstklassiger Ausflugstipp für feinstaubgeplagte Grazer. Am Abend gibt es auf Vorbestellung ein fünfgängiges Überraschungsmenü.

Gasthaus Hubertushöhe, Weingartenweg 35, 8020 Graz, Mi-So 11-21 Uhr, Tel. 0316/58 18 68, www.hubertushoehe.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige