Kurz, animiert, weiblich: Vorschau auf das Tricky-Women-Animationsfilmfestival 2012

Lexikon | Sabina Zeithammer | aus FALTER 10/12 vom 07.03.2012

Sie erzählen Geschichten, visualisieren Emotionen, beschäftigen sich mit sozialen, politischen und philosophischen Fragen, greifen Literatur und Kunst auf.

Humorvoll, nachdenklich und kritisch, persönlich und abstrakt, schlicht und schrill, poetisch und fantastisch erobern sie jedes Genre vom Dokumentarfilm bis zum Musikvideo, jeden Stil von Zeichentrick über Computeranimation und Collagefilm bis zu Stop-Motion: Zum 11. Mal bringt das Animationsfilmfestival Tricky Women die gesamte Bandbreite animierter Kurzfilme von Frauen aus der ganzen Welt ins Kino. 146 Trickfilme gibt es insgesamt zu sehen.

Neben dem internationalen Wettbewerb, der auf drei Programme aufgeteilt ist, finden sich zwei Themenschwerpunkte: Die Reihe "Women at Work“ setzt sich mit Arbeit in all ihren Facetten auseinander, "Into the Wild - Back to the City“ widmet sich der Beziehung von Mensch und Natur. Hinzu kommen die Programme "Young Russian Talents“, "Animated Documentaries“, "Österreich Panorama“, "Specials“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige