Tipps und Verrisse

Extra | Raffael Fritz, Paul Rabel, Sandra Eigner und Stephanie Lehner | aus FALTER 10/12 vom 07.03.2012

Der Test Unterwegs auf Studentenpartys: viel Bier, mittelmäßige Musik und lange Schlangen

Der Test

Unterwegs auf Studentenpartys:

viel Bier, mittelmäßige

Musik und lange Schlangen

TU Hoffest (Ottakringer Brauerei)

Viel Platz und viel Security in der Ottakringer Brauerei

Smoke weed everyday!“ brüllt der DJ ins Mikro, ohne auf den angegrauten Polizisten zu achten, der die Tanzenden von der Stiege aus mustert. Unter den geschätzten einhundert Securities fällt er auch nicht mehr ins Gewicht. Mit den Sicherheitsbestimmungen scheint man es hier genau zu nehmen, das anarchische Moment früherer Hoffeste fehlt. Dafür gibt es auf dem weitläufigen Gelände etwas, was sonst immer Mangelware war: Platz. Vier Floors stehen zur Auswahl, es spielt alles von Indie über Hip-Hop bis Tech-House. Wir stehen am Hip-Hop-Floor, trinken Bio-Bier aus Bio-Bechern und lauschen dem DJ, wie er die Vorzüge des Cannabiskonsums anpreist - man könnte sich fast auf einer BOKU-Party wähnen. Dass dieses Fest doch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige