Ich gebe auf! Aber was?

Extra | Georg Eckelsberger | aus FALTER 10/12 vom 07.03.2012

Resignieren oder durchhalten? Weiter studieren, weiter rauchen, weiter träumen?

Mein Mitbewohner Philipp hat das Rauchen aufgegeben. Das ist jetzt über zwei Monate her und die Zeit war ganz schön hart für ihn - für mich aber mindestens genauso. Philipp hat nämlich bis dahin immer mehr geraucht als ich (er würde jetzt etwas anderes sagen). Deshalb musste auch ich etwas aufgeben: Nämlich den Glauben, dass mein durchaus enormer Zigarettenkonsum eigentlich gar nicht so wild ist. Nachdem ich jetzt aber nach dem Essen im Restaurant alleine vom Nichtraucherbereich zur Bar oder vor die Tür muss, sonntags einsam leide, während ich mein Zimmer verzweifelt nach dieser einen Zigarette durchkämme, die mir doch bestimmt mal irgendwo aus der Tasche gefallen ist und ich der Einzige bin, der das Autofenster trotz eisiger Temperaturen herunterkurbelt, um meine Parisienne in den Fahrtwind der A2 zu halten, ist es plötzlich offensichtlich: Ich bin schwerer Raucher. Gut, das hätte mir schon früher


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige