Wir sind gekommen, um uns zu beschweren

Mit freundlichen Grüßen

Extra | Der Durst-Redaktion | aus FALTER 10/12 vom 07.03.2012

Als Nörgler vom Dienst namens Josef Durst haben wir uns in Beschwerdebriefen die Wut von der Seele geschrieben und die Geduld unserer Adressaten getestet. Meist bekamen wir sogar Antworten mit "freundlichen Grüßen“. Aber der ÖH war die Sorge eines Vaters um unibrennt ("Ich habe recherchiert, aber nichts über ein größeres Feuer gefunden - was geht hier vor? Offenbar werden hier gezielt Brandstiftungen geplant!“) nicht mal eine Antwort wert. Oder haben die den Braten gerochen? Wären sie cool, hätten sie dann erst recht geantwortet. Wie zum Beispiel das Bundeskanzleramt. Hier ein Einblick in unsere Korrespondenz, leicht gekürzt.

Sehr geehrte ORF-Redaktion,

ich zahle seit Jahren pünktlich meine ORF-Gebühren und zwar freiwillig von Anfang an. Noch nie war einer ihrer GIS-Männer bei mir, um mich zu kontrollieren! Ich hätte mir also viel erspart, aber ich bin ein ehrlicher Mensch. Und was habe ich zurückbekommen? Nichts. Ich verfolge die TV-Sendungen "Die Millionenshow“ jede

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige