Ein Lehrer mit kosmischen Gelüsten

Literatur | Erich Klein | aus FALTER 11/12 vom 14.03.2012

Tom Bullough erkundet mit dem Raumfahrtpionier Konstantin Ziolkowski "Die Mechanik des Himmels“

Am Anfang war der Traum vom Fliegen. Konstantin Ziolkowski (1857-1936), russischer Vordenker der Raumfahrt, war Autodidakt und Amateurforscher. Der Sohn eines Priesters aus dem zentralrussischen Rjasan erkrankte im Alter von zehn Jahren an Scharlach und wurde beinahe taub. Mathematisch talentiert, wurde er zum Studium nach Moskau geschickt und erwarb sich im Selbststudium Kenntnisse in Physik, Astronomie, Mechanik und Geometrie.

Anfang der 1880er-Jahre kehrte er in seine Heimat zurück. Anfänglich Schullehrer, verfasste er 1886 eine "Theorie der Aerostatik“, in der er ein Ganzmetall-Luftschiff beschreibt, es folgten weitere 35 Bücher. Seine visionären Erkenntnisse über flüssigen Raketentreibstoff oder die Möglichkeiten, Raumstationen zu errichten, wurden Jahrzehnte später ausführlich gewürdigt.

Schon von den Sowjets wurde Ziolkowski in zahlreichen Jugendbüchern zum Helden aus dem einfachen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige