Vom Journalisten zum Patienten und wieder zurück

Sachbuch | Kirstin Breitenfellner | aus FALTER 11/12 vom 14.03.2012

Medizin: Kurt Langbein hat ein persönliches und informatives Buch über Krebs und seine eigene Krebserkankung geschrieben

Jetzt stecke ich in der Zwangslage, über die ich immer nur geschrieben habe.“ Seit gut 30 Jahren beschäftigt sich der Wissenschaftsjournalist, Dokumentarfilmer und Inhaber einer Multimediaagentur Kurt Langbein mit Krebs. "Aber alles ist anders, wenn der Krebs im eigenen Körper ist.“

Langbein, geboren 1953 in Budapest, begann seine Karriere 1978 in Claus Gaterers kritischem ORF-Magazin "teleobjektiv“. Er drehte zahlreiche Filme über Missstände des österreichischen Gesundheitswesens und ist u.a. Mitautor des Longsellers "Bittere Pillen“ (1983 mit Hans-Peter Martin und Hans Weiss), mit 2,5 Millionen Exemplaren eines der erfolgreichsten Sachbücher im deutschsprachigen Raum.

Im Dezember 2008 wird Langbein bei einer von seinem Hausarzt ungefragt vorgenommenen Routineuntersuchung ein Prostatakarzinom konstatiert. Seine erste Reaktion unterscheidet sich kaum von


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige