Salami, Kondome und Desinfektionsspray

Sachbuch | Ruth Eisenreich | aus FALTER 11/12 vom 14.03.2012

Arbeit: Ein Zimmermädchen packt aus, und ein Anthropologe sinniert über die Freiheit der Obdachlosen

Unmoralische Angebote, herumliegende Kondome und von oben bis unten mit Kot beschmierte Wände: Zimmermädchen haben es nicht leicht. Wie viele Angestellte im Dienstleistungssektor stehen auch sie in der Hierarchie innerhalb ihrer Branche ganz unten, müssen für Vorgesetzte und Kunden wahlweise als Sexobjekt oder als Blitzableiter herhalten und wagen es trotz allem nicht, sich zu beschweren - sie sind schließlich austauschbar.

"Total bedient. Ein Zimmermädchen erzählt“ bietet tiefe Einblicke in die Hotellerieszene mit ihrer schlechten Bezahlung, ihren ausbeuterischen Arbeitsbedingungen und tyrannischen Chefs. Die Autorin Anna K. arbeitet seit zehn Jahren in Hotels, jetzt hat sie ihre lustigsten, schlimmsten und skurrilsten Erlebnisse niedergeschrieben, aber nicht nur die.

Viel Platz bekommen in dem Buch auch Anna K.s - durchaus nicht außergewöhnliche - Familiengeschichte und die Männerbeziehungen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige