Arbeitsschritte und Sinnfragen in der Keksfabrikation

Sachbuch | Julia Kospach | aus FALTER 11/12 vom 14.03.2012

Arbeit: Alain de Botton schreibt eine fesselnde Studie über die Sinnhaftigkeit und das Wesen moderner Arbeitswelten

Schon seit anderthalb Jahrzehnten gilt der in der Schweiz aufgewachsene und in London lebende Schriftsteller, Philosoph und Journalist Alain de Botton, Jahrgang 1969, international als gewichtige Stimme, wenn es um die Deutung verschiedenster Aspekte modernen Lebens geht. Und das ist kein Wunder.

Denn seine Bücher zu lesen ist immer erhellend, weil seine Zugänge stets originell sind, sein Geist scharf, seine Bildung enorm und sein Sinn für Ironie stark ausgeprägt. Worauf auch immer er seine Aufmerksamkeit richtet, man hat nichts dagegen, ihn dorthin zu begleiten.

De Botton macht sich hochinteressante Gedanken und stellt unvermutete Querverbindungen her - das ist auch die Grundlage seines neuesten Buchs "Freuden und Mühen der Arbeit“. Grundiert ist sein Schreiben mit der tiefen Freundlichkeit, die jene am glaubwürdigsten aufbringen, für die die reale Welt vollgestopft


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige