Damals ging der Kapitän mit seinem Schiff unter

Sachbuch | Nathalie Großschädl | aus FALTER 11/12 vom 14.03.2012

Schifffahrt: Linda Maria Koldau erzählt alles darüber, warum im Gegensatz zur Titanic selbst ihr Mythos unzerstörbar ist.

Ich möchte nie in die Rolle des Kapitäns der Titanic geraten, der sein Schiff zwischen Eisbergen durch den Ozean navigieren musste“, hat Francesco Schettino vor rund einem Jahr einer tschechischen Zeitung in einem Interview anvertraut. Heutzutage seien Schiffe sicherer und würden sich leichter manövrieren lassen, führte der spätere Unglückskapitän der Costa Concordia weiter aus. Aber gesunken ist sie dann doch, die Costa Concordia - und zwar ziemlich genau hundert Jahre später als der Luxusliner Titanic.

Wie damals hat der Kapitän die Gefahr zu Wasser unterschätzt. Während der Kommandant der Titanic im eisigen Wasser des Nordatlantiks mit seinem Schiff unterging und starb, war Francesco Schettino einer der Ersten, die sich von Bord machten. Ehrenkodex der Seeleute - das sinkende Schiff als Letzter zu verlassen - hin oder her, der Costa-Concordia-Kapitän


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige