Literatur  Tipps

Lukas Meschik überbringt Grüße aus der Zweitwelt

Lexikon | aus FALTER 11/12 vom 14.03.2012

Der junge Wiener Lukas Meschik (Jg. 1988) hat früh gewusst, was er will - und die Schule abgebrochen, um sich dem Schreiben und der Musik zu widmen. Schon der Debütroman "Jetzt die Sirenen“ verriet sein Ausnahmetalent. Nach dem Erzählband "Anleitung zum Fest“ und dem Album "Show“ mit seiner Indiepopband Filou folgt nun Buch drei - und der erste 500-Seiten-Wälzer. In "Luzidin oder Die Stille“ lässt Meschik die Grenzen zwischen realen Geschehnissen und einer künstlich geschaffenen Zweitwelt verschwimmen - und kommt auf so ziemlich alles zu sprechen, was das Universum bereithält (eine Rezension findet sich nebenan in der Buchbeilage). Seinen Roman stellt er gemeinsam mit einer Kollegin vor: Carolina Schutti präsentiert an dem Abend ihr Buch "einmal muss ich über weiches Gras gelaufen sein“. Manfred Müller moderiert. sf

Gesellschaft für Literatur, Do 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige