Verdrängtes ausstellen

Lexikon | aus FALTER 11/12 vom 14.03.2012

Der steirische Künstler Josef Schützenhöfer präsentiert nach einer Dekade Aufklärungsarbeit "Liberation in Progress“

Denkmäler für die Gefallenen der deutschen Wehrmacht prägen das Ortsbild heimischer Gemeinden. Das sticht dem Künstler Josef Schützenhöfer unangenehm ins Auge. Über zehn Jahre bemühte er sich um eine Skulptur, die an die Alliierten-Opfer in Österreich erinnert. Doch in seiner Heimatgemeinde Pöllau stieß der Maler und Zeichner mit seinem Vorhaben lange auf Widerstand. Der Gemeinderat erklärte, dass Schützenhöfer erst den Kameradschaftsbund um Erlaubnis fragen müsse, ob diese Skulptur mit dem Namen "Liberation Marker 45“ öffentlich aufgestellt werden könne. Das berichtet der Literaturwissenschaftler Klaus Zeyringer, der nun mit Josef Schützenhöfer ein Multimediaprojekt im Stadtmuseum realisiert. "Liberation in Progress“ widmet sich den ausgeblendeten Vorfällen in den letzten Kriegsmonaten. Ausgangspunkt war die Erinnerungskultur in Pöllau. Der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige