Meinesgleichen Ich bin der Boss. Und Thomas Chorherr ist mein Verfolger!

Falter & Meinung | aus FALTER 11/12 vom 14.03.2012

Die formierende Kraft des Falter soll keiner unterschätzen. Mit unseren Texten wider die Verfolger von Natascha Kampusch haben wir klare Fronten geschaffen: Thomas Chorherr, einst Chefredakteur der Presse, stellte sich auf die Seite der Kampusch-Verfolger. Der Anarchist Fritz Teufel sagte, als ihn ein Richter aufforderte, sich zu erheben: "Wenn’s der Wahrheitsfindung dient …“ Auch Chorherr möchte der Wahrheitsfindung dienen, vor allem aber möchte er uns als die wahren Verfolger hinstellen. Er schreibt: "In der Tat: Natascha hat viele Freunde. Kollege Klenk gehört dazu, und natürlich auch sein Chef, der Falter-Boss Thurnher.“ Und dann zitiert er mich:

",Die moralischen Reflexe dieses Landes sind so kaputt wie seine Öffentlichkeit, und sie werden durch deren Aktionen immer weiter zerstört‘, schrieb er (Thurnher). Denn, ist ein Verdacht erst einmal öffentlich geäußert, ist der Verdächtige so gut wie vernichtet‘. Nein, Thurnher meinte nicht Grasser, sondern Natascha. Es kommt ja, meint er,, nicht auf den Wahrheitsgehalt einer Äußerung an, sondern auf deren Eignung, die Bestie zum Brüllen zu bringen‘“.

Dazu erstens: Natascha hat einen Nachnamen. Zweitens wurde Karl-Heinz Grasser meines Wissens weder gekidnappt noch jahrelang in ein Verlies gesperrt. Drittens habe ich gesagt, auch im Fall Grasser gehe die mediale Bestie mitunter zu weit. Viertens bleibe ich beim zitierten Befund. Bedauerlicherweise hat ihn fünftens Chorherr mit seiner Glosse bestätigt. F

Quelle:

¦ Thomas Chorherr: Merk’s Wien: Natascha und ihre Freunde. Die anderen - Bestien (ich hatte nur "Bestie“ geschrieben - gemeint war die Presse. A.T.) und Meute, Presse vom 12.3.2012


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige