Glosse Verdammt, wir leben noch!

Als der Prophet den Untergang absagte und die Jünger trauerten

Falter & Meinung | Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 11/12 vom 14.03.2012

Also doch keine Apokalypse, oder wie? Prophet Harold Camping hat sich umentschieden. Ausgerechnet im Weltuntergangsjahr 2012 hat der christliche Radioprediger den Glauben ans Armageddon verloren. Es gäbe keine Anzeichen für die Apokalypse, verkündete der 90-Jährige.

1988 hat er es zum ersten Mal versiebt. Da sagte er voraus, das jüngste Gericht stehe bevor. Gekommen ist nichts. Nicht einmal ein kleiner Komet. Dann kam 2011. Der US-Amerikaner war sich diesmal ganz sicher. Jetzt! Jetzt! Jetzt! Aber: nichts. Wir leben noch. Menschheit gegen Harold Camping - 2:0.

2011 hatten seine Jünger ihre Jobs gekündigt, manche hatten ihm ihr ganzes Hab und Gut vermacht. Es heißt, sie wären am Boden zerstört gewesen, als der Weltuntergang ausblieb. Irgendwie eh verständlich. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige